Eine Straße für Karl




Karl Heinrich Ulrichs
(28. August 1825 - 14. Juli 1895)


Der erste Schwule der Weltgeschichte
(Volkmar Sigusch)



"Die heterosexuelle Majorität der Männer hat kein Recht, die menschliche Gesellschaft ausschließlich heterosexuell zu determinieren." (Karl Heinrich Ulrichs)



Die Einemstraße am Nollendorfplatz ist seit 1934 nach Karl v. Einem benannt, der 1907 als Preußischer Kriegsminister die Vernichtung homosexueller Männer gefordert hat. 1931 hat er den Nationalsozialisten gehuldigt und 1933 das 3. Reich bejubelt.

Karl Heinrich Ulrichs, der "erste Schwule der Weltgeschichte" (Volkmar Sigusch), hat 1867 auf dem Deutschen Juristentag die Abschaffung antihomosexueller Gesetze gefordert. Er hat als Vorbild und Inspirationsquelle der Emanzipationsbewegung der Homosexuellen eine Straße verdient.


Die Umbenennung der Einemstraße in Karl-Heinrich-Ulrichs-Straße

Eine Initiative von

Dirk Siegfried, Rechtsanwalt und Notar & Gerhard Hoffmann, Diplompolitologe

Unterst├╝tzt vom Regenbogenfonds der schwulen Wirte e.V. und der Bundesarbeitsgemeinschaft Schwule Juristen (BASJ)

Außerdem wird die Initiative unterstützt von


Regenbogenfonds der schwulen Wirte e.V. Initiative queer nations Informations und Beratungszentrum Mann-O-Meter Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft e.V. Schwulenberatung e.V. Berlin
Teddy Award Lesben- und Schwulenverband in Deutschland Schwules Museum Berlin Berliner AIDS-Hilfe e.V.
Queer.Action Schwusos Tempelhof-Schöneberg Sonntags-Club Karl Heinrich Ulrichs auf Facebook


Die Initiative wurde am 14. Juli 2009 gegründet.

*

Texte und Graphiken © by Gerhard Hoffmann